Kernsanierung

Barackenklima

  • Warum Modergeruch und "Barackenklima"?
  • Auszug aus der Pressemitteilung des VDB vom 14.9.2000: Neben offensichtlichen Innenraumschadstoffen gibt es in Fertighäusern häufig „Modergeruch“ bedingt durch Schimmelpilze. Das „Barackenklima“ entsteht in der Regel durch fehlende Luftdichtigkeit die zu Feuchtigkeit in der Konstruktion führt.

Kritische Stellen sind besonders unterhalb der Fenster zu erkennen!

Bei einigen Fertighausmodellen sind diese Stellen komplett verfault.

Der gelbe obere Teil ist im Giebelbereich ist eine 18mm starke Rigipsplatte.

Die Dampfsperre (normale Folie) ist nicht verklebt, sondern übereinander gelegt. Das Isoliermaterial ist schwarz verfärbt und stinkt bestialisch

Überall Ungeziefer zwischen Folie und Isoliermaterial

Dies ist ein Ausschnitt der Wohnzimmerwand (Außenwand).

Über der Glaswolle zum Balken ist ein ca. 5cm großer Hohlraum. Hier ist die Isolierung zusammengerutscht. Eine geniale Kältebrücke!

Auch an den Seiten ist die Glaswolle teilweise 1 bis 2cm geschrumpft, große Hohlräume werden sichtbar

Nach dem Demontieren der Gipskartonplatte erfasste uns ein Schreck, alle Elektrokabel hingen ungeschützt ohne Kabelrohre frei in der Wand herum Im Bereich der Elektrokabel sind dunkle Verfärbungen der Glaswolle entstanden, schwerer Modergeruch geht von dem Isoliermaterial aus Die Kabel hängen unberechenbar frei in der Luft

Hier liegt der Grund für das "Barackenklima"!
· Die Folie als Dampfbremse, verhindert dass die Wände atmen (diffundieren) können - Saunaeffekt.
· An Steckdose ist die Folie meist nicht geschlossen und dort kommt oft "schlechte" Luft heraus.
· Damit wird ein unangenehmes Raumklima erreicht.
· Meist merkt es nur der Besucher - der selten was sagt. "Ich werde immer so müde, wenn ich in dieses Haus komme", so eine Besucherin.